Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Alte Schule Müssen e.V.“
17648
post-template-default,single,single-post,postid-17648,single-format-standard,bridge-core-3.0.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-17161

Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Alte Schule Müssen e.V.“

Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Alte Schule Müssen e.V.“

Mehr als drei Jahre mussten die Mitglieder des Fördervereins „Alte Schule Müssen e.V.“ auf ihre Mitgliederversammlung warten. Obwohl der Vorstand bereits eine Versammlung für April 2020 vorbereitet hatte, konnte er wegen der begonnenen Corona-Pandemie keine Einladung mehr aussprechen. Der Vorsitzende Karl-Gerhard Asmus lobte besonders, dass die Mitglieder ihrem Verein über die ganze Zeit treu geblieben sind. Nach wie vor zählt der Verein über 100 Mitglieder aus Müssen, Schwarzenbek, Büchen, Schulendorf, Groß und Klein Pampau, Roseburg, Siebeneichen und Elmenhorst. Die Anwesenden machten sich auch Gedanken darüber, wie man noch weitere Mitglieder gewinnen kann, denn der Verein möchte seinen selbst definierten Zielen zur Förderung der Dorfgemeinschaft wieder in vollem Umfang gerecht werden. 

In einem neuen Flyer wird aufgelistet, dass die Vereinsmitglieder auch während der Pandemie aktiv waren. So wurden von vielen Frauen Masken aus Stoff genäht, die die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr zu Beginn der Pandemie dringend benötigten. Die Offene Ganztagsschule Müssen sowie die Kita Schatzkiste wurden für ausgewählte Veranstaltungen finanziell unterstützt. In Müssen helfen sich auch die Vereine untereinander, so hat der Förderverein den Schützenverein bei der Sanierung des Schützenhauses gefördert. 

Mit dem neuen Flyer sollen weitere Mitglieder gewonnen werden.
Von links: Annegret Biester, Ralf Losse, Günter Höltig, Detlef Dehr, Karl-Gerhard Asmus,
Stefan und Marie Gütschow

Der am 4. Mai 2022 verstorbene Künstler Günter Urban war Gründungsmitglied im Förderverein und hatte das Logo des Vereins gestaltet. Eines seiner schönsten Bilder, eine Darstellung von Müssen, wird zukünftig einen Ehrenplatz in der Alten Schule erhalten. 

Richtig in Fahrt kam die Versammlung, als es darum ging, neue Veranstaltungen zu planen. So sollten sich alle schon einmal den 20. August 2022 vormerken. An diesem Samstag nach den Schulferien wird wieder das beliebte „Picknick in Weiß“ stattfinden. Geladen sind nicht nur Mitglieder des Fördervereins, sondern alle Müssener sowie Freunde und Verwandte aus nah und fern. 

Im Herbst sollen wieder kulturelle Veranstaltungen angeboten werden. Backkurse wären auch möglich, da der Förderverein wieder über die Räumlichkeiten in der Alten Schule verfügt. Hier gibt es im Obergeschoss und im Erdgeschoss Küchenzeilen. Die Mitglieder sind vorbereitet, bei Bedarf ein Begegnungscafé zu eröffnen, um insbesondere für Geflüchtete aus der Ukraine die Möglichkeiten des Austausches mit Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnern zu erleichtern.

Alle Aktivitäten leben von freiwilligen Helferinnen und Helfern. Deshalb sendete der Vorstand des Vereins einen Appell an alle, sich für das Dorf zu engagieren und andere zu motivieren, es ihnen gleich zu tun. So werden alle wieder von einer lebendigen Dorfgemeinschaft profitieren.  


Der Vorstand:

Karl-Gerhard Asmus, Günter Höltig, Detlef Dehr, Stefan Gütschow, Marie Gütschow