Bürger harken Laub auf dem Friedhof in Müssen
17519
post-template-default,single,single-post,postid-17519,single-format-standard,bridge-core-3.0.1,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-28.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-17161

Bürger harken Laub auf dem Friedhof in Müssen

Bürger harken Laub auf dem Friedhof in Müssen

Etwa zwanzig Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf des Sozialausschusses des Gemeinderates Müssen und fanden sich pünktlich am 20.11.21 um 09:30 Uhr auf dem Friedhof in Müssen am Rätjenweg ein. Annegret Biester hatte alles sehr gut vorbereitet. Eine ausreichende Anzahl von Harken standen zur Verfügung, sowie Schubkarren und Laubsäcke. Fünf parallellaufende Wege erstrecken sich vom Haupteingang in Richtung auf eine kreisförmige Anlage, an deren Kopf sich ein Urnenfeld befindet über dem ein großes, hölzernes Kreuz wacht. 

Nach einer kurzen Einweisung über die vorherrschende Windrichtung verteilten sich alle gleichmäßig über das gesamte Gelände. Während die einen Laubhaufen in stattlicher Größe produzierten, verstauten andere die Blätter in große Laubsäcke oder direkt auf eine Schubkarre. Die Feinarbeit erledigte dann noch ein Laubbläser, der die friedhöfliche Stille für den Moment aufhob. Die Harken oder Rechen waren hier eindeutig im Vorteil, denn sie erlaubten den Austausch von Neuigkeiten während der Arbeit und machten den Vormittag so zu einem geselligen Zusammentreffen. 

Dank der Kuchenspenden von Emmy Busacker und Annegret Biester konnten alle nach getaner Arbeit bei einer Tasse Kaffee und leckerem Butterkuchen verbrauchte Energie sofort wieder auftanken. Viele Hände machten also auch hier mal wieder schnell ein Ende. Die Gemeindevertreter und –vertreterinnen bedankten sich bei den aktiven Bürgern Müssens für diesen tatkräftigen Arbeitseinsatz.